Home

StaplerCup 2016 in Hagelstadt

Chamerauer gewinnt 13. StaplerCup-Vorausscheid in Hagelstadt

168 Fahrer aus Ostbayern kämpften bei Regionalmeisterschaft in Hagelstadt um die Plätze für die Deutschen Meisterschaften im Staplerfahren – Filip Sile Gonzalez aus Chamerau siegte – Barbara Gaischnek Name aus Schierling/Regensburg beste Frau im Wettbewerb – Finale vom 15. bis 17. September 2016 in Aschaffenburg

Filip Sile Gonzalez von der Scherbauer Spedition GmbH, Neutraubling, ist erneut der beste Staplerfahrer aus Ostbayern und wird seine Heimat beim Finale der Deutschen Meisterschaften im Staplerfahren vom 15. bis 17. September 2016 in Aschaffenburg vertreten. Bei einem spannenden Wettkampf bei der Carl Beutlhauser Kommunal- und Fördertechnik GmbH & Co. KG in Hagelstadt ging der Chamerauer am Samstag, den 04. Juni 2016 gegen 167 Konkurrentinnen und Konkurrenten an den Start und verteidigte seinen Titel mit viel Nervenstärke und Fingerspitzengefühl. Den zweiten Platz belegte Benjamin Franz aus Neustadt a.d. Donau (SMP Deutschland GmbH, Neustadt/Schwaig), Dritter wurde Eugen Karsten aus Geisenfeld (ebenfalls SMP). Alle drei reisen Ende September zum Finale, um gegen 63 weitere Gewinnerinnen und Gewinner aus 25 Regionalmeisterschaften in Deutschland anzutreten.

Beste Frau im Wettbewerb wurde Barbara Gaischnek aus Schierling/Regensburg (SMP Automotive Exterior GmbH, Schierling). Sie konnte sich zwar nicht für das allgemeine Finale qualifizieren, hat aber mit ihrem Ergebnis (Rg. 68 von 168 Startern) gute Chancen auf einen Startplatz bei der Meisterschaft der Staplerfahrerinnen, die unter den insgesamt 12 besten Frauen bei allen Regionalmeisterschaften ausgetragen wird. Die endgültige Besetzungsliste für diese Disziplin steht nach Abschluss der Qualifikationssaison am 1. Juli 2016 fest.

Bei den Meisterschaften im Staplerfahren geht es um Geschwindigkeit, Geschick und Genauigkeit am Steuer verschiedener Staplermodelle des Ausrichters Linde Material Handling; Zugangsvoraussetzung ist ein Staplerführerschein. Auf mehreren Parcours müssen unterschiedliche Lasten millimetergenau geladen, durch enge und verwinkelte Parcours transportiert und schließlich schnellstmöglich und exakt an vorgegebenen Positionen abgesetzt werden. Neben dem sportlichen Aspekt ist eine Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz der Teilnehmer das entscheidende Anliegen der Veranstalter. Alle entsprechenden, in den Betrieben geltende Vorschriften werden im Wettbewerb abgefragt und müssen eingehalten werden, um so zu einer selbstverständlichen Anwendung im Alltag beizutragen.

Bereits zum 13. Mal richtete die Carl Beutlhauser Kommunal- und Fördertechnik GmbH & Co. KG die Regionalmeisterschaft in diesem Jahr aus; rund 650 Fans und Zuschauer erlebten einen abwechslungsreichen Tag mit spannenden Wettkämpfen, einem bunten Familienprogramm und einer Infotainment-Ausstellung rund um das Thema Elektromobilität.

Beim Finale der Deutschen Meisterschaften im Staplerfahren, einem dreitägigen Großevent mit Musikacts, Rahmenprogramm und prominenten Gästen, wird neben dem Deutschen Meister und der Deutschen Meisterin auch das beste Logistik-Team sowie ein Internationaler Teamchampion gesucht. Hierzu reisen die je drei besten, in ähnlichen Wettbewerben gekürten Staplerfahrerinnen und Staplerfahrer aus rund 20 Nationen nach Deutschland und messen sich im Finale der International Championship.

hoch